In Kunst investieren – was ist dran?

Investieren in Kunst kann eine großartige Idee sein, wenn es etwas ist, das Sie wirklich lieben. Aber es kann riskant sein, also müssen Sie sich gut informieren.
Kunst kann mehr als nur einen Wohnraum verschönern. Der Kunstmarkt hat sich in den letzten Jahren zu einem der heißesten neuen Investitionswünsche entwickelt. Gemälde- und Skulpturensammler kaufen häufig Stücke mit dem Ziel, ihr Anlageportfolio zu erweitern.

Aber kann man mit Kunstinvestitionen wirklich einen Gewinn erzielen? Oder ist diese neue Anlageklasse nur ein Hype?

Wie funktionieren Kunstinvestitionen?

Wie Aktien und Anleihen kann auch Kunst im Wert steigen. Wenn ein aufstrebender Künstler eine erfolgreiche Karriere macht, schießt der Geldwert seiner Werke in die Höhe. Ein Jahresbericht der Art Basel schätzt, dass der weltweite Kunstmarktumsatz im Jahr 2018 mehr als 67 Milliarden Dollar erreichte.

Kunst ist eine langfristige Investition
Gewinne aus Kunst lassen sich nicht über Nacht erzielen. Experten empfehlen Kunstinvestitionen für geduldige Investoren mit einem Zeitfenster von 10 Jahren oder mehr, denken Sie also langfristig.

Viele Kunstinvestoren beziehen Gemälde in ihre Nachlassplanung als Vermögen ein, das sie an ihre Nachkommen weitergeben.

Der Kunstmarkt folgt seinen eigenen Regeln
Ein großer Vorteil von Kunst als Vermögenswert ist, dass ihr Wert nicht mit dem Aktienmarkt steigt oder fällt. Selbst wenn Ihre Aktien nicht gut laufen, kann Ihre Kunstinvestition gut laufen – eine gute Nachricht für den versierten Investor, der sein Portfolio diversifizieren und das Risiko minimieren möchte. Und im Idealfall, wenn auch nicht immer, wird Kunst im Laufe der Zeit weiter an Wert gewinnen.

Kunst ist riskant

Jedes Kunstwerk ist einzigartig, und der Kunstmarkt hat Höhen und Tiefen, wie jeder andere Markt auch.

Da es unmöglich ist, den wahren Wert eines Kunstwerks zu bestimmen – viel hängt vom Ruf des Künstlers und von der Wirtschaft insgesamt ab – sollten Sie ein gewisses Risiko in Kauf nehmen.

Wie man in Kunst investiert

Beginnen Sie damit, zu entscheiden, wie viel Geld Sie bereit sind, auszugeben. Es sollte ein Betrag sein, von dem Sie sich trennen können, falls das Kunstwerk an Wert verliert. Vergessen Sie nicht, mögliche Lager- und Wartungskosten einzuplanen.

Dann lernen Sie so viel über die Kunstwelt wie möglich. Besuchen Sie lokale Galerien und sehen Sie sich an, was sie zu bieten haben; plaudern Sie mit den Kuratoren, die in der Regel bereit sind, Ihre Fragen zu beantworten.

Wenn Sie in oder in der Nähe einer Stadt leben, sind Sie wahrscheinlich in der Nähe von Galerieeröffnungen und Kunstmessen, auf denen aufstrebende Künstler ihre Werke ausstellen.

Durchsuchen Sie Websites wie Artnet und Online-Auktionshäuser wie Sotheby’s, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie der Markt funktioniert.

Sobald ein Werk oder ein Künstler Ihr Interesse geweckt hat, können Sie Ihre Suche eingrenzen, um zu sehen, wie viel ein bestimmtes Kunstwerk kostet. Die App Magnus bietet aktuelle Preisinformationen für potenzielle Investoren – machen Sie ein Foto von dem Kunstwerk und sie sagen Ihnen die Details. Ihr nächster Schritt ist, das Kunstwerk von einem professionellen Gutachter schätzen zu lassen, um seine Qualität zu bestimmen.

Sie können ein Kunstwerk entweder selbst kaufen – oft die teurere Variante – oder Anteile an einem Kunstwerk über einen Online-Marktplatz erwerben.

Da dies das Informationszeitalter ist, werden viele hochwertige Kunstwerke online verkauft. Aber bevor Sie über das Internet kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie von einer seriösen Galerie, einem Händler oder einer Investmentfirma kaufen.

Meisterwerke

Die Plattform Masterworks ist eine großartige Option, vor allem für Kunstanfänger, da sie die meiste Arbeit für Sie erledigen. Masterworks kauft Gemälde und verkauft Anteile an Investoren und hält Sie über den Fortschritt der Investition auf dem Laufenden.

Bei Masterworks besitzen oder lagern Sie das Kunstwerk nicht wirklich. Stattdessen erwerben Sie und mehrere andere Investoren Anteile an hochwertigen Werken, die von Experten auf ihre Echtheit geprüft wurden. Masterworks hat keine spezifischen Mindestinvestitionsbeträge; die Mindestbeträge variieren je nach den spezifischen Investitionsangeboten, die zum Zeitpunkt Ihrer Investition verfügbar sind.

Ähnliche Marktplätze sind Maecenas (wo Sie Anteile an Gemälden kaufen können) und Saatchi Art (wo Sie direkt online stöbern und kaufen können).

Was Sie wissen sollten, bevor Sie in Kunst investieren

Es sollte nur ein kleiner Teil Ihres Portfolios sein
Für die meisten Menschen wird Kunst nur einen kleinen Teil eines gut abgerundeten Investmentportfolios ausmachen. Sie können davon profitieren, aber es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie mit Kunst allein eine riesige Auszahlung erzielen.

Betrachten Sie es wie eine Immobilieninvestition; extra, nicht wesentlich. Verlassen Sie sich nicht auf eine Kunstinvestition, um ein regelmäßiges Einkommen zu erzielen. Und vergessen Sie nicht, dass Sie auf jeden Gewinn Steuern zahlen müssen, da das Finanzamt Kunst als Sammlerstück betrachtet.

Kunst ist nicht liquide
Es ist wichtig zu bedenken, dass Kunst ein nicht liquider oder illiquider Vermögenswert ist. Das bedeutet, dass es schwierig ist, sie sofort in Bargeld umzuwandeln.

Liquide Vermögenswerte, wie Aktien, Anleihen und Sparkonten, können leichter in Bargeld umgewandelt werden. Illiquide Vermögenswerte, wie Immobilien und Kunst, brauchen viel länger, um verkauft zu werden, selbst wenn sie einen großen Geldwert haben.

Obwohl es möglich ist, Ihre Kunst zu verkaufen, tun dies die meisten Investoren nicht. Ein Auktionshaus, Ihr bester Tipp für den Verkauf, verlangt oft saftige Gebühren. Da die Kunstpreise regelmäßig schwanken, gibt es keine Garantie, dass der Verkauf Ihnen einen Gewinn einbringt.

Wann sollten Sie in Kunst investieren?

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass die Belohnung das Risiko überwiegen könnte.#

Sie sind bereit zu recherchieren

Dennoch können Kunstinvestoren Stücke mit großem langfristigen Wert auswählen. Aber steigen Sie informiert ein, so wie Sie es auch tun würden, wenn Sie in den Aktienmarkt investieren würden.

Beginnen Sie damit, den Künstler des Werks, das Sie in Betracht ziehen, zu recherchieren. Stellen Sie die folgenden Fragen:

Sind ihre Stücke in irgendwelchen Museen oder berühmten Sammlungen enthalten?
Haben sie Preise gewonnen oder andere Anerkennung für ihre Arbeit erhalten?
Aufstrebende Künstler können zwar aufregend sein, aber ihr Ruf kann von Dauer sein oder auch nicht. Und das wird sich auf den Wert ihrer Werke auswirken.

Sie genießen Kunst

Die meisten Kunstinvestoren fangen als Sammler an. Wenn Sie es lieben, in Galerien zu gehen und bereits nach einem tollen Stück für Ihr Zuhause Ausschau halten, verwandeln Sie diese Wertschätzung in einen Vermögenswert! Aber wenn Sie Kunst nicht um ihrer selbst willen mögen, sind andere Investitionsmöglichkeiten für Sie besser geeignet.

Sie müssen kein Sammler sein, um in Kunst zu investieren. Sie können Ihre Investitionen auf ein oder zwei Stücke beschränken. Aber Wissen über die Kunstwelt – oder die Zusammenarbeit mit jemandem, der dieses Wissen hat – ist der Schlüssel, wenn Sie Gewinner auswählen wollen.

Erträge wären großartig, aber Sie verlassen sich nicht auf sie
Der beste Ansatz für Kunstinvestitionen? Betrachten Sie zuerst das ästhetische Vergnügen und dann die finanziellen Vorteile.

Freuen Sie sich über jeden Gewinn, aber planen Sie Ihre finanzielle Zukunft nicht nach diesen Gewinnen. Jedes Geld, das für den Ruhestand vorgesehen ist, sollte in andere Vermögenswerte investiert werden. Laut einer Stanford-Studie ist es sogar unwahrscheinlich, dass Kunst ein Portfolio verbessert. Fazit: Investieren Sie nichts in Kunst, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können.

Sie können sich den Unterhalt leisten

Kunstinvestoren haben die Kontrolle über ihr Vermögen, was ein Bonus sein kann. Aber Sie sind dafür verantwortlich, dass das Kunstwerk in einem tadellosen Zustand bleibt, was bedeutet, dass Sie Faktoren wie Feuchtigkeit und Sonnenlicht überwachen müssen.

Wenn Sie das Kunstwerk ausstellen, müssen Sie dafür sorgen, dass es seine ursprüngliche Qualität beibehält. Wenn Sie es einlagern, müssen Sie auch dafür bezahlen. Wenn Sie die Versicherungskosten und den Preis für ein Echtheitszertifikat hinzurechnen, summiert sich Ihre Wartungsrechnung.

Worauf Sie beim Kunstkauf achten sollten

Die Kunstwelt ist breit gefächert. Um Ihre Suche einzugrenzen, wählen Sie ein Genre oder eine Zeitperiode, die Sie interessiert. Dann suchen Sie sich einen Experten, der Ihnen bei der Suche hilft.

Wir empfehlen die Zusammenarbeit mit einem Kunstberater oder einer Investmentgesellschaft, die sich auf Kunst spezialisiert hat (wir haben unten einige Optionen aufgelistet).

Jemanden an Ihrer Seite zu haben, hilft, wenn es darum geht, den fairen Marktwert eines Kunstwerks zu bestimmen, und stellt sicher, dass Sie Ihr Geld wert sind.

Sobald Sie Ihren Schwerpunkt gefunden haben, sollten Sie wissen, welche Art von Kunstwerk Sie kaufen möchten.

  • Originale oder einmalige Kunstwerke haben den höchsten Preis, aber auch das größte Gewinnpotenzial.
  • Drucke oder Kopien sind erschwinglicher, aber weniger gewinnversprechend. Der hochwertigste Druck wird als Giclée (zhee-klay) bezeichnet. Er ist dem Originalwerk ähnlicher als andere Drucke, aber auch teurer. Seltenere Drucke sind in der Regel wertvoller. Ein Druck aus einer kleinen Anzahl von limitierten Auflagen wird mehr Wert haben als ein Druck, von dem viele Kopien im Umlauf sind.
  • Reproduktionen sind massenproduzierte Kopien ohne limitierte Auflage. Sie sind die günstigste Option, aber sie sind auch am wenigsten wert. Sie werden wahrscheinlich keinen Gewinn aus einer Reproduktion ziehen.

Achten Sie auf jeden Fall auf Qualität und einen guten Zustand. Besonders bei teuren Investitionen lohnt es sich, das zusätzliche Geld für eine Schätzung auszugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.